Ein Unfall im Tunnel – was tun? Schon allein die Vorstellung löst bei vielen eine Panikwelle aus. Aber keine Angst: Mit der richtigen Vorbereitung überstehen Sie auch Fahrten durch den Tunnel sicher und unbeschadet – selbst bei Pannen und Unfällen. Wir geben Tipps, wie Sie sich in Notsituationen im Tunnel verhalten.

Wie wahrscheinlich ist ein Unfall im Tunnel?

Auf dem Weg nach Italien, in den Ski- oder Wanderurlaub sind sie unumgänglich: lange Tunnel ohne sichtbares Ende. Die Durchfahrt an sich ist für viele schon schlimm genug; die Vorstellung von einem Unfall im Tunnel der pure Horror. Glücklicherweise passieren statistisch gesehen weniger Unfälle im Tunnel als außerhalb. Daher ist auch die erste Verhaltensregel in einem Tunnel: Ruhe bewahren. Wenn Sie und alle anderen gut konzentriert den Ausgang ansteuern, haben Sie eigentlich nichts zu befürchten. Aber was, wenn doch einmal etwas passiert?

Was tun bei einer Panne im Tunnel?

Unschön, aber zu verkraften. Wenn Sie eine Panne im Tunnel haben, ist es Ihre erste Pflicht, einen Auffahrunfall mit anderen Verkehrsteilnehmern zu verhindern. Deswegen müssen Sie sofort den Warnblinker einschalten, sobald Sie Ihre Panne bemerken. Im zweiten Schritt gilt es, das Auto sicher abzustellen, bis der Pannendienst kommt. Am besten in einer Pannenbucht, ansonsten auf dem Standstreifen und notfalls auch möglichst dicht am rechten Fahrbahnrand. Dann schalten Sie den Motor aus und benachrichtigen den Pannendienst. Letzteres erledigen Sie besser an der nächsten Notrufsäule als mit dem Handy, denn so kann Sie der Dienst besser und schneller orten. Auf dem Weg zum Notruftelefon sollten Sie gut auf den Verkehr achten und eine Warnweste tragen.

Was tun bei einem Unfall im Tunnel?

Geschieht vor Ihnen im Tunnel ein Unfall, erkennen Sie das vermutlich als Erstes durch plötzlichen Rückstau. Wenn Sie auf den Stau zufahren, gilt: Warnblinker ein und ausreichend Abstand zum Vordermann halten. Machen Sie sich bereit, schnell eine Rettungsgasse zu bilden. Bleiben Sie länger im Stau stehen, so schalten Sie den Motor aus. Wegen der hohen Abgasdichte und möglicher Rauchentwicklung ist es außerdem unklug, das Fenster beim Warten zu öffnen.

Wenn Sie selbst in den Unfall verwickelt sind, sind erneut die folgenden Schritte zu beachten:

  • Warnblinker einschalten
  • in die Pannenbucht / auf den Standstreifen fahren
  • Motor abschalten
  • Warnweste anlegen
  • Notruftelefon aufsuchen und Hilfe rufen
Wie bei anderen Verkehrsunfällen auch sind Sie darüber hinaus in der Pflicht, nach Verletzten Ausschau zu halten und diesen nach bestem Wissen zu helfen.

 

Was tun bei einem Feuer im Tunnel?

Das Horrorszenario schlechthin ist ein Feuer im Tunnel. Auch wenn das nur sehr selten vorkommt, kann es nicht schaden, wenn man sich schon einmal vorab darüber Gedanken gemacht hat. So brechen Sie im Notfall selbst nicht direkt in Panik aus.

Sollte tatsächlich ihr eigenes Fahrtzeug brennen oder rauchen, ist es zum Schutz der anderen Verkehrsteilnehmer und Ihrer selbst immer besser, den Tunnel zu verlassen. Sollte das nicht mehr möglich sein, dann fahren Sie am besten an den Rand, stellen den Motor aus und verlassen das Fahrzeug vorsichtig. Auf keinen Fall sollten Sie versuchen zu wenden: Gerade das kann bei den anderen Autofahrern eine Panik auslösen.

Brennt ein anderes Auto, dann halten Sie ausreichend Sicherheitsabstand. Nur im Anfangsstadium des Feuers sollten Sie versuchen, den Brand selbst zu löschen. Bei einem ausgewachsenen Brand kann ein Löschversuch für Amateure lebensgefährlich sein, überschätzen Sie sich also nicht. Primär ist wichtig, den Tunnel so schnell wie möglich zu verlassen und dabei nicht zu viel Rauch einzuatmen. Bringen Sie sich und andere so schnell wie möglich in Sicherheit.

Prävention: Fahrverhalten im Tunnel

Und was lernen wir daraus? Einiges. Damit Unfälle oder gar Brände im Tunnel gar nicht erst passieren, können Sie präventiv an Ihrem Fahrverhalten im Tunnel arbeiten. Folgende Regeln sollten Sie dabei beachten:

  • Überprüfen Sie Ihren Tank vor der Einfahrt in den Tunnel
  • Schalten Sie das Abblendlicht und den Verkehrsfunk ein
  • Beachten Sie die Höchstgeschwindigkeit
  • Halten Sie großen Abstand zum Vordermann
  • Prägen Sie sich Notausgänge und Notruftelefone ein
Wenn Sie all das beachten, sehen Sie normalerweise immer ein Licht am Ende des Tunnels. Wir wünschen Ihnen stets eine gute Fahrt!

 

Weiterführende Links

>> Sie haben Angst, dass es im Gotthardtunnel knallt? Bereiten Sie sich mit diesem Beitrag über Unfälle im Ausland vor.

>> Wenn Sie sich nicht mehr sicher sind, was bei Unfällen im Allgemeinen zu tun ist, erfahren Sie hier mehr.

>> Ihre Erste-Hilfe-Kenntnisse sind etwas eingerostet? Wir haben für Sie das Wichtigste in einem Ratgeber zusammengefasst.