Der richtige Kindersitz ist die wichtigste Voraussetzung für die Sicherheit Ihres Kindes bei der Fahrt. Wir haben die Ergebnisse des aktuellen Kindersitz-Tests von ADAC und Stiftung Warentest zusammengefasst und informieren Sie über Gewinner und Verlierer. Außerdem verraten wir, was Sie bei der Montage des Sitzes beachten sollten.

ADAC Kindersitztest 2018: Grundinfos

Ende Mai 2018 haben ADAC und Stiftung Warentest die Ergebnisse eines neuen Kindersitztests veröffentlicht. Dabei wurden insgesamt 23 in Deutschland erhältliche Kindersitze und Babyschalen in allen Größen überprüft. Die Hauptkriterien des Tests waren:

  • Unfallsicherheit: Wie sicher ist das Kind bei einem Front- oder Seitenaufprall?
  • Schadstoffgehalt: Enthalten die verwendeten Materialien (z.B. der Bezug) gesundheitsschädliche Chemikalien?
  • Bedienung: Ist der Sitz benutzerfreundlich und ist die Montage einfach genug?
  • Ergonomie: Ist die Sitzposition bequem und angenehm für den Rücken des Kindes?

Das Ergebnis: Von den 23 Modellen haben 17 mit der Note „Gut“ abgeschnitten, 2 mit „Befriedigend“ und die übrigen 3 sind mit der Note „Mangelhaft“ durchgefallen. Wer also waren die Verlierer, wer die Gewinner des Kindersitztests?

Die Verlierer des ADAC-Kindersitztests 2018

Von den 23 Kindersitzmodellen im Test waren drei „mangelhaft“, also nicht für den Praxiseinsatz empfohlen. Der Grund: Das Modell „Concord Ultimax i-Size“ zerbarst bei einem Frontalcrash in zwei Teile und bot somit keinen ausreichenden Schutz vor Verletzungen. Der Hersteller hat bereits angekündigt, die Produktion nun einzustellen.

Die anderen beiden Testverlierer scheiterten am Kriterium der Schadstofffreiheit. Sowohl bei „Jané Gravity“ als auch bei „Avionaut Ultralite + IQ base“ wurden erhöhte Schadstoffwerte festgestellt. Bei „Jané Gravity“ fand sich trotz des stolzen Preises von 400 Euro im Bezug der möglicherweise krebserregende Stoff Naphthalin, bei „Avionaut Ultralite“ wurde eine zu hohe Konzentration des Flammschutzmittels TCPP festgestellt. Damit haben sich beide Modelle für gute Testergebnisse disqualifiziert: Eine negative Bewertung des Schadstoffgehalts erzeugt automatisch schlechte Noten im Gesamtergebnis.

Die Gewinner im ADAC-Kindersitztest 2018

Mit 17 von 23 Testmodellen hat der Großteil der geprüften Kindersitze den Test mit einem guten Ergebnis abgeschlossen. Und nicht nur das: Die mit der Note 2 benoteten Sitze übertreffen die gesetzlichen Vorschriften zum Teil deutlich. Neben dem Testsieger-Modell „Maxi-Cosi Rock“ fällt insbesondere „Maxi-Cosi Axissfix Air“ auf, der erste getestete Kindersitz mit integriertem Airbag, welcher dem Kopf des Kindes einen zusätzlichen Schutz bieten soll. Auch dieser wurde im Test für gut befunden.

Ein weiteres Ergebnis des ADAC-Tests 2018 war, dass es keinen eindeutigen Zusammenhang zwischen Preis und Qualität des Kindersitzes gibt. Während „Jané“ trotz hohen Preises im Test versagt, erzielt zum Beispiel „Joie Traver Shield“ mit einem Sparpreis von nur 170 Euro trotzdem Bestnoten.

So montieren Sie Ihren Kindersitz

Neben der Modellauswahl ist auch die korrekte Montage des Kindersitzes elementar wichtig für die Sicherheit des Kindes. Der Sitz sollte richtig stehen, stramm und standsicher eingebaut sein, damit er bei Unfällen an seinem Platz bleibt. Beim Anschnallen gilt es zu beachten, dass die Gurte geradlinig und ohne Falten angelegt sind, und möglichst nah am Körper anliegen. Ziehen Sie Ihrem Kind daher dicke Jacken aus, bevor Sie es anschnallen.

Unser Tipp: Bei der finalen Kaufentscheidung geht nichts über den Praxistest. Nehmen Sie Kind und Auto mit zum Laden, sodass Sie den Sitz gleich in der richtigen Konstellation ausprobieren können. Wichtig ist das auch, weil nicht jeder Gurt zu jedem Sitz passt: Gerade bei Babyschalen ist der Sitzgurt teils zu kurz. Probieren Sie Ihr favorisiertes Modell also am besten vor dem Kauf an Ihrem Fahrzeug aus.

Tipp: Achten Sie außerdem auf die Einhaltung der empfohlenen Altersgruppen und Körpergröße – und kaufen Sie frühzeitig einen neuen Sitz, wenn Ihr Kind dem alten entwächst.

Und wenn es doch noch Fragen gibt: Bei Autohaus Weigl unterstützen wir Sie bei der Kindersitz-Montage oder natürlich auch bei der Auswahl eines familienfreundlichen Neu- oder Gebrauchtwagens mit Isofix.

>> Die vollständigen Testergebnisse von ADAC und Stiftung Warentest finden Sie unter ADAC.de .