Wer im Sommer auf den Straßen unterwegs ist, hat oft mit großer Hitze im Auto zu kämpfen. Wir geben Tipps, wie sie am besten mit den hohen Temperaturen umgehen.

Hitze im Auto kann besonders auf langen Fahrten sehr unangenehm werden. Natürlich gehört eine funktionierende Klimaanlage zu den wichtigsten Hilfsmitteln, um im Auto nicht unnötig zu schwitzen. Aber Sie können noch andere Dinge beachten.

Hitze im Auto: Die richtige Kleidung

Wenn Sie nicht gerade auf dem Weg zu Ihrer eigenen Hochzeit sind, können Sie sich möglichst luftig und bequem anziehen. Selbst wenn ein besonderer Anlass die Grund für die Fahrt ist: bestimmt gibt es eine Möglichkeit, sich am Zielort umzuziehen. Schließlich wollen Sie ja auch nicht im durchgeschwitzten Sakko begrüßt werden. Tragen Sie am besten leichte Kleidung aus Baumwolle. T-Shirts eignen sich etwas besser als trägerlose Tops, da sie Ihre Schultern vor heißen Gurten schützen. Wählen Sie möglichst helle Farben, da diese die Sonnenstrahlen nicht so stark absorbieren.

Besonders bei Kindern ist die richtige Kleidung wichtig. Achten Sie außerdem darauf, dass Kindersitze und Gurte nicht zu heiß werden! Auf der zarten Kinderhaut können sonst schnell Brandwunden entstehen. Decken Sie den Kindersitz im Zweifelsfall ab und bringen Sie einen Sonnenschutz am Fenster an.

Apropos Sonnenschutz: Vergessen Sie nicht, Ihre Haut mit Sonnencreme zu schützen. Nach einer längeren Fahrt könnten Ihre Arme sonst auf einmal krebsrot sein. Vor allem Cabrio-Fahrer müssen hier vorsichtig sein und am besten auch an eine Kopfbedeckung denken.

Hitze im Auto: Der ideale Parkplatz

Am Badesee angekommen ist es natürlich sehr verlockend, das Auto irgendwo abzustellen und sich ins kühle Nass zu stürzen. Sie sollten aber einen möglichst schattigen Platz suchen, damit sich das Auto nicht unnötig aufheizt. Ist das nicht möglich, parken Sie mit dem Heck in Richtung Sonne. Eine Sonnenschutz-Blende in der Windschutzscheibe sorgt zudem dafür, dass Sie Lenkrad und Schaltknauf später noch anfassen können.

Ein weiterer wichtiger Tipp: Stellen Sie Ihr Auto nicht auf trockenem Gras ab. Die Katalysatoren unter dem Fahrzeug können je nach Betriebsdauer schnell bis zu 800 Grad heiß werden. Die ausgetrocknete Wiese entzündet sich unter Umständen schon bei 300 Grad. Die Schäden eines Waldbrandes, der durch einen Pkw verursacht wurde, trägt zwar meist die Haftpflichtversicherung. Aber Ihr Badetag kann mit etwas Vorsicht wesentlich schöner enden. Stellen Sie das Auto also immer auf Asphalt, Schotter oder Erde ab.

Hitze im Auto: Allgemeine Tipps

Nutzen Sie die Klimaanlage richtig. Erst die heiße Luft entweichen lassen, dann einmal kräftig kühlen.

Tragen Sie trotz der Wärme festes Schuhwerk. Theoretisch dürfen Sie zwar mit Flip Flops und sogar barfuß Auto fahren, es ist aber nicht empfehlenswert. Sind Sie so in einen Unfall verwickelt, trifft Sie außerdem eine Mitschuld.

Lassen Sie Kinder und Haustiere niemals im verriegelten Auto allein! Die Temperaturen werden sehr schnell lebensgefährlich. Jedes Jahr muss die Feuerwehr Kinder, Hunde und andere Tiere aus verschlossenen Autos retten, da diese sonst den Hitzetod sterben würden.

Weitere Tipps finden Sie auch in unserem Artikel Sicher fahren im Sommer.